Knuspriger Tofu

Rezept für 2 Personen:

200 g Tofu (ich nehme den von Taifun)

3 EL Kokosöl

Abbrieb von einer heiß abgewaschenen Biozitrone

1 Daumengroßes Stück Ingwer

1 frische Knoblauchzehe

1/2 TL Paprikapulver

5 EL Tamari (Sojasoße)

Zubereitung:

Ingwer schälen und fein reiben

Knoblauchzehe abziehen und in feine ganz kleine Würfelchen oder Scheibchen schneiden

Tamarisoße in eine Schale geben

Paprikapulver, Ingwer, Zitronenabbrieb und Knoblauch darin verrühren.

Den Tofu in ein paar Lagen Küchenkrepp einwickeln und beschweren (Ich nehme meinen Steinmörser, aber es geht auch ein beschwerter Topf/ Pfanne oä.) und diesen 20-30 Minuten „auspressen“. Dann den Tofu mit einem großem scharfen Messer de Länge nach halbieren und anschließend in Rauten oder Rechtecke schneiden ( bei mir sind es dann insgesamt 8 Stückchen)

In einer beschichteten großen Pfanne das Kokosöl geben und anschließend die Tofustückchen auf beiden Seiten bei mittlerer Hitze knusprig braten, das dauert relativ lange (ca. 20 Minuten)! Wichtig ist: Wenn du auf den Tofu mit der Gabel klopfst, es fest, bisschen hohl klingt!

Jetzt kannst du die Marinade über den Tofu in der Pfanne geben oder, so mag ich es, separat reichen und Teelöffelweise beim Essen darüber geben!

Varianten:

Das passt hervorragend dazu:

Ich liebe Hokkaido Kürbis in der Pfanne mit Kokosöl gebraten!

Dazu wasche ich einen kleinen Bio-Kürbis gerne einen Hokkaido, schneide ihn einmal durch, entferne die Kerne schneide den Hokkaido in dünne Streifen, gschmackig interessant wirds mit Gewürzen wie Harissa , Ras el hanout oder Chakalaka, (ich persönlich verwende super gerne die Gewürze von stayspice). Diese Gewürze unterstreichen perfekt den Geschmack vom Kürbis, wie ich finde!

Eine weitere Variante, ich nenne es „eine glückliche Ehe“ , weil die verschiedenen Geschmacksrichtungen gelungen miteinander schmecken, sind reife Birnen, Feigen oder Äpfel vom Grill, aus der Pfanne oder gedünstet, gebacken oder kalt dazu kombinieren und karamelisierte Pekannüsse, Kokoschips, Kürbiskerne, Pistazien, Haselnüsse geben nochmal extra Crunch.

Auch Salat und Sprossen finde ich lecker dazu!

Was ich persönlich immer passend und sehr gerne mag sind frische Kräuter aus dem Garten oder der Fensterbank! Natürlich ist das immer Geschmackssache, aber es gibt Kräuter die mit bestimmten Gemüsesorten oder Obst geschmacklich eine Traum-Kombi eingehen! Zum Knusper Tofu mit Kürbis würden Koriander, Estragon und Zitronengras eine „sehr glückliche Ehe“ eingehen!

Variante:

Mit gebratenem Brokkoli:

Brokkoli waschen, in Röschen teilen, Strunk in Scheiben schneiden.

In einer Pfanne mit passendem Deckel Kokosöl erhitzen, Brokkoli bei hoher Hitze ein paar Minuten scharf anbraten, dann 3-5 EL gesalzenes Wasser oder Gemüsebrühe hinzugeben und sofort den Deckel darauf geben. Hitze auf Minimum runter schalten und 5-8 Minuten dünsten!

Masala Linsen auf Kokoskurkumablumenkohlpüree und Blumenkohlröschen mit gerösteten Mandelblättchen und Mangochutney- Pflanzlich unfassbar lecker!

Masala Linsen


150 g Rote Linsen nach Packungsanweisung in Wasser ohne Salz (!) kochen, über Sieb abtropfen lassen.


1 große Rote Zwiebel, etwas frischen Knoblauch in Kokosöl hell andünsten, 2 EL Tomatenmark dazu geben und mitanschwitzen, 1 Dose Tomaten, 1/2 EL gemahlene Koriandersaat und 2 EL Garam Masala oder Tandoori Gewürzmischung, Salz, ca 100 ml sehr kräftige Gemüsebrühe, dem Kokoswasser aus der Dose und 5 EL Mangochutney (gibts im normalen Supermarkt) dazu geben, alles sanft 20 Minuten köcheln lassen! Dann die gekochten Linsen dazu geben, umrühren. Evtl noch etwas Wasser oder Brühe angießen mit den Gewürzen, Salz und Mangochutney abschmecken.

Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Öl rösten bis sie duften!

Blumenkohl in Röschen teilen und in wenig Salzwasser im geschlossen Topf garen! Wenn du die extra Blumenkohlröschen auch gelb möchtest, dann gib etwas Kurkuma Pulver bereits ins Kochwasser. Die schönsten gekochten Röschen bei Seite geben und warm halten!
Die anderen Blumenkohlröschen gut abtropfen lassen, wieder in den noch warmen Topf geben und mit dem festen cremig(!) gerührten Teil der Kokosmilch (1 EL für Deko später aufheben), 1 TL Kurkumapulver, 1 TL Curry, evtl etwas Dattelsirup oder Agavensirup und etwas Salz fein pürieren! Nochmal vorsichtig erhitzen, während du rühst, damit nichts anbrennt!


Anrichten:

Optimaler Weise den Teller vorwärmen.

Zuerst das Püree mit einem Löffel muldenartig auf einem Teller ausstreichen, Linsen drauf geben, Blumenkohlröschen drumherum dekorieren, ein bisschen cremige Kokosmilch drüber träufeln, Mandelblättchen drüber streuen und etwas Petersilie dazu und dann genießen!


Reste von Masala Linsen schmecken am nächsten Tag NOCH besser, auch mit Reis fantastisch lecker!